Vom Hirsch zum Leder

Lederherstellung in unserer Werkstatt

Sämischleder wird in erster Linie aus Hirsch-, Gams- und Rehdecken durch Einwalken von Tranen mit nachfolgender Oxidation hergestellt. Der Narben der Wildfelle wird vor dem Einwalken abgestoßen. Charakteristisch ist die große Wassersaugkraft der Sämischleder; sie werden für Trachtenbekleidung und als Fensterleder verwendet.

Start

01

Ein wertvoller Rohstoff als Basis

Jahrtausende hindurch war die Jagd lebensnotwendig. Heutzutage regelt eine gewissenhafte Jagd den Überschuss als auch den Bestand an alten und kranken Tieren. Sobald ein Tier Teil der Nahrungskette wird, wird die anfallende Haut zu einem Abfallprodukt welches man wegwerfen oder verwesen lassen könnte. Durch das gerben wird sie jedoch zu einem wertvollen Material mit vielen Nutzungsmöglichkeiten.

zum nächsten Schritt

02

Das Entfleischen

Fett und Fleischreste werden mittels einer Messerwalze mechanisch entfernt

zum nächsten Schritt

03

Haarlockerung und Hautaufschluss

Um Leder zu erhalten, müssen die Haare der Haut entfernt und die Fasern für die Reaktion mit später zugesetzten Gerbstoffen freigesetzt werden. Dies geschieht in einem chemischen Prozess, dem Äscher. Dabei wirken die in einer Flotte (dh. in Wasser) gelösten Chemikalien (vorwiegend Weißkalk) auf die Haut ein. Die enthaarte Haut wird als Blöße bezeichnet.

zum nächsten Schritt

04

Narbenabstoßen

Die oberste Schicht (Narben) der Haut, auch Epidermis genannt, wird maschinell entfernt

zum nächsten Schritt

05

Gerbung

In die Blößen werden mittels Kurbelwalken oder Gerbfässern leicht oxidierbare Fischöle (Tran) eingearbeitet. Zwischendurch werden die Leder im Freien aufgehängt und angetrocknet. Durch die Lufteinwirkung werden diese Fette polymerisiert und vernetzen mit der Haut. Diese Gerbung ist ein zeitlich sehr aufwendiges Verfahren und ist mit viel Erfahrung verbunden.

zum nächsten Schritt

06

Waschen

Der überschüssige Tran wird nun mehrmals in einem Sodabad ausgewaschen.

zum nächsten Schritt

07

Stollen

Die leicht angetrockneten Häute werden mittels einer Stollmaschine ausgereckt und gestreckt. Dies dient zur Weichmachung des Leders.

zum nächsten Schritt

08

Schleifen

Mit einem Schmirgel welches auf einer Maschine aufgetragen ist, wird nun das Leder auf beiden Seiten geschliffen. Dadurch entsteht der samtige Griff.

zum nächsten Schritt

09

Färben

Bei Sämischleder wird die Farbe nur einseitig (d. h. nur auf der Oberfläche) aufgetragen. Dies kann durch ein Spritzverfahren oder durch einen Bürstauftrag geschehen.